Türkei

Nach Bootsunglück: Weitere 12 Tote in der Ägäis, darunter 3 Kinder

4 Monaten Vor

Nach Bootsunglück: Weitere 12 Tote in der Ägäis, darunter 3 Kinder

Nachdem ein Boot mit Flüchtlingen in den Gewässern vor der beliebten türkischen Baderegion Bodrum gesunken ist, konnten 31 Personen gerettet werden. Trotz der Rettungsaktionen sind 12 Personen in der Ägäis gestorben. Unter den Toten waren drei Kinder.
Das sinkende Schiff war voll mit illegalen Auswanderern. Rund 43 Menschen wollten mit dem Schlauchboot auf eine griechische Insel. Für Tausende Menchen bedeutet Europa einen Neuanfang. Deshalb riskieren so viele Menschen seit Jahren ihr Leben in den tückischen Gewässern zwischen der Türkei und Griechenland. Als auch dieses Boot sank, eilte die türkische Küstenwache den Menschen in Not zur Hilfe. Insgesamt 31 Leben konnten dadurch gerettet werden. Taucher hingegen konnten 12 leblose Körper aus den Tiefen bergen. Unter den insgesamt 12 leblosen Körpern waren auch die von drei Kindern.
Eine Person, die als Schlepper identifiziert wurde, hat die Küstenwache festgenommen. 


Keine Daten für Kommentare!

verwandte Themen